Die Kaffeegewinnung

Die Kaffeegewinnung

Auf der „cova Kopi Luwak“ Plantage unseres Kaffeebauern bleibt die Auswahl der Kaffeekirschen den wild lebenden Schleichkatzen überlassen. Die einheimischen Bauern wissen aus langer Erfahrung, dass die Tiere nur die reifsten und süßesten Kaffeekirschen ernten, also fressen. Nach gut einem Tag scheiden sie die Reste der Kaffeekirschen – die Kaffeebohnen – wieder aus, um damit ihr Territorium zu markieren.

Kopi LuwakDie unverdauten Kaffeebohnen sammelt unser Kaffeebauer behutsam ein. Durch seine lange Erfahrung kennt er die bevorzugten "Markierungsplätze" der Schleichkatze genau. Nach dem Sammeln werden die Kaffeebohnen sorgfältigst mit natürlichen Verfahren gewaschen und nachbehandelt , um sicherzustellen, dass keine Rückstände verbleiben. Dann breitet unser Kaffeebauer die Arabica-Bohnen auf einer weiten Fläche aus, damit sie an der Luft und in der Sonne langsam trocknen können.

Haben die Bohnen genügend Feuchtigkeit verloren, können sie von den restlichen Silber- und Pergamenthäutchen befreit werden. Am Ende eines langen, schrittweisen "Kaffeegewinnungsprozesses" werden die Arabica-Bohnen noch einer letzten Auslese unterzogen: mangelhafte Bohnen und noch vorhandene Fremdkörper werden aussortiert. So ist garantiert, dass ausschließlich die hochwertigsten Arabica-Bohnen den Weg zu unserem Premiumröster in Hamburg finden.